Servicetelefon: 07246 - 308170

Wo finde ich eine Factoring Bank?

Factoring ist ein System im Wirtschaftsleben, welches besonders für kleine und mittelständige Unternehmen recht interessant sein kann. Mit Factoring wird die Liquidität planbar, Factoring schützt vor Forderungsverlusten und bedeutet somit auch Wachstum. Doch wie funktioniert dieses System genau?

Die zwei Factoring-Arten

Das Factoring-Verfahren gab es schon vor der Zeit der Fugger und dies war um das Jahr 1365. In Deutschland wurde der erste Vertrag durch eine Factoring Bank im Jahr 1958 abgeschlossen. Damit ist ersichtlich das dieses System zwar nicht neu ist, trotzdem von vielen kleinen und mittleren Unternehmen viel zu wenig genutzt wird. Es sind zwei Factoring-Arten zu unterscheiden, das echte und das unechte Factoring. Beim Ersten werden die Forderungen, mit dem Risiko des Forderungsausfalls, an die Factoring Bank übertragen, beim Zweiten, dem unechten Factoring, verbleibt dieses Risiko beim Gläubiger. Bei beiden Arten besteht jedoch ein Veritätsrisiko, der Lieferant haftet also weiterhin für den Rechtsbestand.

Factoring – eine echte Alternative

Für mittelständige Unternehmen ist die Zusammenarbeit mit einer Factoring Bank eine echte Alternative mit einem einfachen Prinzip. Das Unternehmen verkauft all seine Geldforderungen an die Factoring Bank. Hierbei spielt es keine Rolle ob die Geldforderung aus Warengeschäften oder aus einer Dienstleistung heraus entstanden ist. Durch dieses Prinzip erhält das Unternehmen sofort 80 Prozent der Geldforderung, die restlichen 20 Prozent erhält der Gläubiger, wenn die Rechnung komplett beglichen ist. Spätestens nach 150 Tagen erhält der Gläubiger auf jeden Fall seine Restforderung, selbst wenn der Kunde die Rechnung nicht bezahlt hat. Durch die Betriebsmittelfinanzierung der Factoring Bank entstehen geringere Kosten und die Liquidität wird verbessert.

Keine Ängste bei schlechter Zahlungsmoral

Durch das echte Factoring wird auch die Bilanz aufseiten der Forderungen und Verbindlichkeiten verbessert und die Eigenkapitalquote wird erhöht. Das Wichtigste ist jedoch, dass das Factoring vor Zahlungsausfällen schützt. Nach einer Rechnungsstellung sorgt die Factoring Bank dafür, das der Rechnungsbetrag innerhalb von 24 Stunden zu einhundert Prozent, abzüglich einer kleinen Gebühr ausgezahlt wird. Dadurch entfällt auch das komplette Mahn- und Inkassowesen, was besonders für kleinere Unternehmen den Kosten- und Zeitaufwand erheblich verringert.

Die Factoring Bank – der Spezialist fürs Factoring

Eine Factoring Bank ist keine Bank im herkömmlichen Sinne, sondern eine Spezialbank, die sich auf die verschiedenen Factoring Produkte spezialisiert hat. Es gibt aber auch spezielle Factoring Unternehmen, die sich auf dem Gebiet des Factorings spezialisiert haben. Diese Banken und Unternehmen sind besonders für mittelständige Unternehmen eine interessante Angelegenheit und echte Alternative, um unbesorgt die Finanzabteilung des Unternehmens externen Banken oder Firmen anzuvertrauen.

Kontaktdaten
Ansprechpartner: Benjamin Bohrmann
Tel: 0 72 46 - 308 170
Fax: 0 72 46 - 308 1709
info@factoring-mittelstand.de