Servicetelefon: 07246 - 308170

Mahnwesen – Schwachstelle bei vielen KMU

Unzulänglichkeiten beim Mahnwesen haben sich in den letzten Jahren zu einem bedeutenden Risikofaktor gerade für kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt. Doch leider wird dieser Aspekt immer noch stark unterschätzt. Welche Auswege bieten sich für den Mittelstand?

Milliardenverluste aufgrund von mangelhaftem Mahnwesen

Eine Mahnung mit GeldNach der Einschätzung von Experten konnten im letzten Jahr etwa 2,7% der offenen Forderungen nicht eingezogen werden und mussten folglich als Totalausfall abgeschrieben werden. Diese Zahlen scheinen auf den ersten Blick nicht besonders hoch zu sein, doch hinter den Prozenten verbergen sich Beiträge in Milliardenhöhe. Es geht um eine Summe von ca. 25 Milliarden Euro, die in den Kassen der Firmen fehlen. Problematisch ist auch die allgemeine Zahlungsdisziplin der Kunden. Etwa 1/3 der durch kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) erbrachten Leistungen oder gelieferten Waren wurden von den Kunden nicht fristgerecht und teilweise mit einer erheblichen Verspätung bezahlt. Es geht dabei um die Summe von über 270 Milliarden Euro. Davon mussten rund 30 Milliarden per Gerichtsbeschluss eingezogen werden.

Liquiditätsengpässe nicht zu unterschätzen

Leider bedeutet sogar jede verspätete Zahlung, von den nicht einziehbaren Forderungen ganz abgesehen, ein hohes Risiko für das Unternehmen. Das Problem – den Firmen geht die Liquidität aus, es fehlt, bildlich ausgedrückt, Öl im Getriebe des Unternehmens. Trotzdem scheuen sich viele Buchhalter vor dem Aufwand, der mit dem Mahnwesen verbunden ist.

Fehler beim Forderungsmanagement – die häufigste Ursache für Bankrott

Statistisch gesehen, sind fehlerhaftes Forderungsmanagement und unzureichendes Mahnwesen die häufigste Ursache für eine Insolvenz, die für jede zweite Pleite verantwortlich ist. Außerdem nannten bei der Umfrage, die vom Bundesverband der Deutschen Inkasso-Unternehmen durchgeführt wurde, 48% der Firmen Forderungsausfälle der gewerblichen Auftraggeber, 45% – verspätete Zahlungen der Kunden und 43% – Forderungsausfälle privater Auftraggeber als einen der Gründe für ihre Insolvenz (es ging um eine Multiple Choice Umfrage).

Mit Factoring – zum kompetenten Forderungsmanagement

Diese Umfrageergebnisse offenbaren eine dramatische Situation – nur wegen Unzulänglichkeiten beim Mahnwesen und schlechter Zahlungsdisziplin kann ein Unternehmen, das qualitativ hochwertige Produkte herstellt bzw. Leistungen erbringt, in eine finanzielle Notlage geraten und auch gezwungen sein, Insolvenz anzumelden. Mithilfe von Factoring ist es ein Einfaches, diese Situationen zu vermeiden und das Mahnwesen von Profis abwickeln zu lassen.

Kontaktdaten
Ansprechpartner: Benjamin Bohrmann
Tel: 0 72 46 - 308 170
Fax: 0 72 46 - 308 1709
info@factoring-mittelstand.de