Servicetelefon: 07246 - 308170

Auch Städte und Kommunen zeigen Interesse am Factoring

Die Welt der Zahlungsdienstleistungen befindet sich in einem enormen Umbruch. Erstaunlicherweise leiden nicht nur private Unternehmen unter säumigen Zahlungen, auch bei der öffentlichen Hand mehren sich die Beträge, die nicht mehr eingetrieben werden können und letztendlich niedergeschlagen werden. Eine Pressemitteilung beim Inkasso-Verband vom September 2013 beschreibt einige interessante Details und Größenordnungen. Die Außenstände würden sich inzwischen auf mehr als 20 Milliarden Euro summieren. Dieses Geld würde zur Erbringung der Leistungen von Städten und Gemeinden fehlen, so wird berichtet.

Factoring ist datenschutzrechtlich unbedenklich

Säumige Zahler verschanzen sich gerne hinter ganz verschiedenen Ausreden, warum denn keine Zahlung erfolgt. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass nichts dagegen einzuwenden ist, die Adresse des Schuldners und die genaue Beschreibung der Forderung an ein Inkassounternehmen weiterzugeben. Bei der öffentlichen Hand ist dieses Verfahren als Modell „Marzahn-Hellersdorf“ bekannt: Hier werden Forderungen komplett an das Factoring- bzw. Inkassounternehmen verkauft. Dies sorgt für einen schnellen Anstieg der Liquidität bei der öffentlichen Hand. Da die öffentliche Hand inzwischen auch ein robustes Mandat bei offenen Forderungen im Rahmen eines Inkassos oder eines präventiven Vorgehens bevorzugt, sollten Privatunternehmen ähnlich vorgehen. Jedenfalls spricht alles aus kaufmännischer Sicht dafür!

Die Beschleunigungswirkung des Factorings

Wenn Sie den klassischen Mahnvorgang ansehen, dann können Sie sehr einfach ausrechnen, wie lange das Kapital der Forderung gebunden ist, bis überhaupt eine Chance auf Bezahlung realisiert werden kann. In den meisten Unternehmen vergeht vom Zahlungsziel bis zur ersten Mahnung ein Zeitraum von ein bis zwei Wochen. Wer immer noch die dritte Mahnung versendet, bevor ein Mahnbescheid beantragt wird, der verliert dann oft noch sechs-sieben Wochen. Bis die Forderung also gerichtsanhängig wird, sind mehr als 2 Monate vergangen. Beim Factoring können Sie ein wesentlich kürzeres Zahlungsziel vereinbaren. Und damit mit demselben Eigenkapital oder denselben Fremdmitteln wesentlich mehr bewegen.

Kontaktdaten
Ansprechpartner: Benjamin Bohrmann
Tel: 0 72 46 - 308 170
Fax: 0 72 46 - 308 1709
info@factoring-mittelstand.de